18.01.2021

Landkreis Mittelsachsen erlässt neue Allgemeinverfügung

In Mittelsachsen gilt ab heute eine neue Allgemeinverfügung zur Quarantäne. Sie wurde am Freitag im elektronisches Amtsblatt des Landkreises veröffentlicht. Grundlage bildet ein entsprechender Erlass des Freistaates. Damit gilt generell: Wenn eine Person weiß, dass sie positiv getestet wurde (Schnelltest oder PCR-Test) – auch wenn diese Information vom Arzt, Gesundheitsamt oder Labor mündlich übermittelt wurde – ist diese verpflichtet, sich sofort abzusondern (in Quarantäne zu begeben). Gleiches gilt für die Personen, die im Haushalt leben (sogenannte Hausstandsangehörige). Personen, die vom Gesundheitsamt als Kontaktpersonen ersten Grades eingestuft wurden, haben nach der Allgemeinverfügung auch in Quarantäne zu gehen, unabhängig davon, ob der schriftliche Bescheid des Gesundheitsamtes schon vorliegt. Betroffene können ein Formblatt unkompliziert nutzen, um ihr positives Testergebnis an das Gesundheitsamt zu senden. Auch Kontaktpersonen der Kategorie 1 und Verdachtsfälle können das Formblatt nutzen. Es ist auf der Internetseite www.landkreis-mittelsachsen.de/corona.html eingestellt. Dieses kann heruntergeladen, gespeichert und dann per E-Mail an das Gesundheitsamt geschickt werden.

09.01.2021

Änderungen zur Corona-Schutz-Verordnung

Die geänderte Corona-Schutz-Verordnung tritt am 11.01.21 in Kraft.

https://www.coronavirus.sachsen.de/amtliche-bekanntmachungen

Aufgrund der weiter anhaltend hohen Corona-Infektionszahlen in Sachsen hat das Sächsische Kabinett am 8. Januar 2021 eine neue Corona-Schutz-Verordnung beschlossen. Die Beschlüsse der Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder und der Bundeskanzlerin vom 5. Januar 2021 wurden dabei berücksichtigt. Die Maßnahmen sollen die Infektionszahlen senken und die Dynamik der Corona-Pandemie eindämmen. Die neue Verordnung gilt vom 11. Januar 2021 bis einschließlich 7. Februar 2021.

Im Wesentlichen gelten die Regelungen der aktuell noch bis zum 10. Januar 2021 gültigen Corona-Schutz-Verordnung weiter.

Was wurde neu geregelt?
Unter anderem folgenden Regelungen wurden neu aufgenommen: Es wird dringend empfohlen, nur zwingend notwendige Fahrten mit Öffentlichen Verkehrsmitteln wahrzunehmen und die Auslastung von Bussen und Bahnen auf ein Minimum zu beschränken. Zudem gilt eine dringende Empfehlung, großzügige Home-Office-Möglichkeiten zu schaffen sowie mobiles Arbeiten zu ermöglichen. Solarien und Sonnenstudios sind zu schließen. Ebenso Kantinen und Mensen, soweit die Arbeitsabläufe dies zulassen. Ausgenommen ist die Lieferung und Abholung von Speisen und Getränken zum Verzehr am Arbeitsplatz.

Verschärfte Kontaktbeschränkungen
Erlaubt sind Treffen von einem Hausstand, in Begleitung des Partners oder der Partnerin und mit Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht sowie einer Person aus einem weiteren Hausstand. Zulässig ist aber die wechselseitige, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiären oder nachbarschaftlichen Betreuungsgemeinschaften – wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfassen. Dies gilt auch für pflegende Angehörige.

Ausgangsbeschränkungen gelten weiter
Kindeswohl gilt nun als triftiger Grund, die Unterkunft zu verlassen. Dies gilt sowohl für die Ausgangsbeschränkung als auch die Ausgangssperre. Die 15-Kilometer-Regel gilt in Sachsen unverändert weiter für das Einkaufen und die Bewegung an der frischen Luft.

Schulen, Internate und Kindertagesstätten weiter geschlossen
Die neue Corona-Schutz-Verordnung sieht auch vor, dass Schulen, Schulinternate und Einrichtungen der Kindertagesbetreuung bis einschließlich 7. Februar 2021 weiter geschlossen bleiben. Einzig die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen an Oberschulen, Förderschulen (die nach Lehrplänen der Oberschule unterrichtet werden), Gymnasien (Jahrgangsstufen 11 und 12), Beruflichen Gymnasien (Jahrgangsstufen 12 und 13), Fachoberschulen, Abendoberschulen, Abendgymnasien (Jahrgangsstufen 11 und 12) und Kollegs (Jahrgangsstufen 11 und 12) können die Schulen ab dem 18. Januar 2021 wieder besuchen. Der Unterricht wird aus Infektionsschutzgründen in geteilten Klassen stattfinden. Alle übrigen Kinder und Jugendlichen verbleiben in häuslicher Lernzeit. Für Schülerinnen und Schüler der Grundschulen und Förderschule (Klassenstufe 1 – 4) sowie für Kita- und Hortkinder wird weiterhin eine Notbetreuung angeboten. Weitere Hinweise auf der Seite zu Informationen für Eltern.

Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/amtliche-bekanntmachungen.html

______________________________________________________________________________________________________

Häufige Fragen und Antworten werden in aktuellster Form auf folgender Seite des Freistaates Sachsen eingestellt:

https://www.coronavirus.sachsen.de/haeufige-fragen-zu-den-ausgangsbeschraenkungen-und-einschraenkungen-des-oeffentlichen-lebens

Medieninformation zum Download

Allgemeinverfügung zu Hygieneauflagen bis 10.01.2021

Es gilt eine neue Allgemeinverfügung zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes - Anordnung von Hygieneauflagen zur Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus vom 12. Dezember 2020 (in der ab 16. Dezember 2020 geltenden konsolidierten Fassung).

Diese Allgemeinverfügung ist gültig vom 16.12.2020 bis 10.01.2021

Landkreis erlässt Allgemeinverfügungen - 1. Änderung

Ab 10.12.2020 ist die Änderung zur Allgemeinverfügung des Landkreises Mittelsachsen zu beachten!

Aufgrund der Entwicklung des aktuellen Infektionsgeschehens, hat sich der Landkreis entschieden, seine Allgemeinverfügung vom 30. November 2020 anzupassen. Hintergrund ist vor allem, die Bewohner von Pflegeeinrichtungen zu schützen. Bei Besuchern von Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens ist unmittelbar vor dem Betreten der Einrichtung ein Antigen-Schnelltest durchzuführen oder sie können einen negativen PCR-Test, welcher nicht älter als 48 Stunden ist, vorweisen. Auch Bewohner der Pflegeeinrichtung müssen sich, wenn sie das Haus verlassen haben und Kontakt mit Dritten hatten, testen lassen, Mitarbeiter mindestens einmal pro Woche.  Ausgeweitet wird auch die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasenbedeckung: Diese besteht nun im gesamtem öffentlichen Raum, wo sich Menschen begegnen. Der Ausschank und Konsum von Alkohol wird im gesamten öffentlichen Bereich verboten. Die Allgemeinverfügung wurde im elektronischen Amtsblatt veröffentlicht und tritt morgen in Kraft.

________________________________________________________________________________________________________

Ab 01.12.2020 0:00 Uhr treten 2 neue Allgemeinverfügungen des Landkreises Mittelsachsen in Kraft.

1. Ausgangsbeschränkungen im Landkreis

Das Verlassen der Wohnung ist nur mit triftigem Grund zulässig. Gründe stellen insbesondere Schulbesuch, Arbeitsbesuch, der Weg zum eigenen Garten und Grundstück oder zum Einkaufen dar. Zudem gelten Verkaufsbeschränkungen für Alkohol im Straßenverkauf z.B. Kiosk, Imbiss oder Glühweinstand. Weiterhin besteht eine Maskenpflicht an Parkplätzen vor Supermärkten und an anderen belebten Orten.

2. Quarantänebestimmungen

Für Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde und Personen die nach Beurteilung des Gesundheitsamtes mit diesen in Kontakt standen gelten einheitliche Quarantäneregeln.

Spielplatznutzung in der Gemeinde

Bitte beachten Sie die Beschilderungen und die aktuelle Personenanzahlbeschränkungen.

Informationen zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt (SMS) informiert zum hygienisch richtigen Umgang mit der Mund-Nasen-Bedeckung.

Informationen des Landkreises Mittelsachsen

Der Landkreis Mittelsachsen hat eine Informationsseite zum Thema "Corona" eingerichtet. Hier erhalten Sie aktuelle Informationen für den Landkreis und weiterführende Links.

https://www.landkreis-mittelsachsen.de/corona