Oberschule Lichtenau

Oberschule Lichtenau
Die Oberschule Lichtenau, hervorgegangen aus der Mittelschule Auerswalde ermöglicht den Lichtenauer Schülern einen wohnortnahen Besuch einer weiterführenden Schule. Auch für Schülerinnen und Schüler aus angrenzenden Gemeinden hat sich die Einrichtung zum Magneten entwickelt. Die Oberschule ist zweizügig und bietet den Klassen 5 bis 10 optimale Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Das Schulgebäude

  • Nutzfläche: 4.500 m²
  • umbauter Raum: 19.000 m³ Schule, 5.000 m³ Schulsporthalle
  • 16 Klassen- und Gruppenräume, 8 Fach- und Computerkabinette
  • Räumlichkeiten der Schulleitung, Lehrerzimmer, Vorbereitungsräume, auf jeder Etage ausreichend getrennte Sanitärräume und belüftete Garderoben, an das Foyer schließt sich der Speiseraum mit Ausgabeküche an
  • Zwei separate Treppenaufgänge
  • Separate Schüler, Lehrer –und Besuchereingänge

Die Sporthalle

  • Nutzfläche: 500 m²
  • Kletterwand, Schwingboden, Basketballfeld
  • Barren, Reck, Kletterstange, elektrisch ausfahrbare Sprossenwand

Das Außengelände

  • Gesamtfläche ca. 9.000 m² , davon mit Gebäuden überbaut 1.500m²
  • 100 m Tartanlaufbahn
  • Kugelstoßanlage, Volleyballfeld, Basketballplatz
  • Ballspielfläche 50m x 30m
  • Weitsprunganlage
  • Schulgarten / GTA Gelände
  • Campus 1 – Nord mit Tischtennisareal
  • Campus 2 – Süd/West mit „Grünem Klassenzimmer“ und Unterricht im Freien
  • 130 Fahrradstellplätze, Behindertenstellflächen

Die Historie des Hauses

Im Jahre 1899 eröffnete Franz Klingner in Oberlichtenau eine Strick- und Wirkwarenfabrik. Zwischen 1910 und 1914 wurden ein Fabrikgebäude und die Villa errichtet, 1914 erfolgte die Erweiterung der Fabrik um den Westflügel. Im Jahr 1945 erfolgte die Enteignung zum „Volkseigenen Betrieb“. Nach einigen Umbenennungen stand das Gebäude seit 1956 für „Trikotex“. Nach 1990 übernahm die Schiesser AG das Werk. Bis Mai 1993 wurden durch Schiesser Trikotagen produziert. Im Jahr 2007 erwarb die Gemeinde Lichtenau die denkmalgeschützte Industriebrache für 150.000 Euro. Am 01.08.2007 wurde der erste Förderantrag gestellt, am 08.05.2009 ist je Fördermittelbescheid der Sächsischen Aufbaubank für Schulgebäude und Sporthalle mit Außengelände eingegangen. Am 20.08.2009 begann der Umbau der denkmalgeschützten Industriebrache zur zweizügigen Mittelschule Lichtenau, jetzt Oberschule. Am 11.11.2011, 11 Uhr wurde die Bildungseinrichtung in der Bahnhofstraße 11 mit einer offiziellen Schlüsselübergabe eingeweiht. Insgesamt wurden 8 Mio. Euro investiert, darin sind 3,7 Mio. Euro EFRE Mittel (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung), 1,6 Mio. Euro Landesmittel, sowie 2,7 Mio. Euro Eigenanteile der Gemeinde enthalten.

Seit dem 1. November 2011 unterrichten im neuen Domizil 26 Lehrkräfte unsere 316 Oberschüler. Die Entwicklung des Geländes lässt sich mit dem visionären Bild von Hansjörg König, Staatsekretär im Staatsministerium der Finanzen zusammenfassen: „Wir erleben den Wandel von der Industrie- zur Wissensgesellschaft.“

Schulleiter
Rainer Berger
Bahnhofstraße 11

Tel.: 03 72 08 / 23 52
Fax: 03 72 08 / 88 520

www.ms-lichtenau.de
E-Mail:

Anfahrt